Fair Skills Modellprojekt

Cultures interactive e.V. bietet ab 2010 Lehrgänge zu verschiedenen Schwerpunkten an:

Ziel:

Qualifizierung von jungen Menschen zu JugendkulturtrainerInnen.

Zielgruppe:

Junge Männer und Frauen aus allen Regionen im Alter von 16 bis 22 Jahren, die ausbildungs- oder arbeitslos sind bzw. aus Förder-, Haupt-, Regel- und Berufsvorbereitungs-Schulen kommen. Maßgeblich ist das Interesse an jugendkulturellen Aktivitäten wie Musikmachen, DJIng, Skateboarding oder Comic und an der Teilnahme einer besonderen Qualifizierung

Lehrgangsangebote mit den Schwerpunkten:

files/projekte/grafik.gifGRAFIK
mit Streetart/Graffiti, Grafik-Design und Comic

files/projekte/sport.gifSPORT
mit Breakdance und Skateboarding

files/projekte/sport.gifMUSIK
mit Techno u. HipHop DJ-ing, Rap, Singer-Songwriter, Band-Workshop

files/projekte/medien.gifMEDIEN
mit Radio, Video- und Fotopraxis

 

Basis-Qualifizierungsinhalte:

  1. Vermittlung von Techniken in der gewählten jugendkulturellen Ausdrucksform (z.B. Streetart oder RAP) und von organisatorischen Fähigkeiten zur Gestaltung eigener Workshops.
  2. Hintergrundwissen zu antirassistischen, gewaltablehnenden und emanzipatorischen Elementen in Jugendkulturen wie HipHop, Techno und Skateboarding.
  3. Vermittlung von kommunikativen und emotionalen Grundkompetenzen (Social Skills), die für den Arbeitsmarkt relevant sind.

Nach Abschluss werden die zertifizierten FAIR SKILLS-„JugendkulturtrainerInnen“ in der Durchführung eigener Workshops unterstützt.

Das Lehrgangsteam:

  1. Aktive JugendkulturakteurInnen (DJs, Musikproduzenten, BreakdancerInnen, Rap, Streetart, Comic, Radiomoderatoren, Skateboarder)
  2. PädagogInnen und Jugendkulturfachleute aus der Präventionsarbeit
  3. Supervisions- und gruppendynamisch geschulte Fachleute

Organisatorisches:

Jede/r Lehrgang umfasst 15 Tage. Die Lehrgänge finden in mehreren Blöcken in der Europäischen Jugendbegegnungsstätte Weimar während eines halben Jahres statt. Für die TeilnehmerInnen entstehen keine Kosten für die Teilnahme, Übernachtung und Verpflegung während der Lehrgänge. Ein Teil der Reisekosten kann übernommen werden.