Junge*, Junge*!

Jungen*arbeit in Neukölln stärken

Jungen* sind immer wieder mit geschlechterspezifischen Rollenvorstellungen konfrontiert: Von ihnen wird häufig erwartet, Stärke zu zeigen, ihre Emotionen zu kontrollieren, sich in Gruppen durchzusetzen und dominant aufzutreten. Für Schwäche, Unsicherheit, einen sensiblen Umgang mit Emotionen ebenso wie mit den eigenen psychischen oder physischen Grenzen bleibt dabei oft nur wenig Raum.

In der sozialwissenschaftlichen Forschung und im sozialpädagogischen Fachdiskurs hat sich in den letzten Jahren eine kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeitsanforderungen etabliert. Diese wollen wir in unserem Projekt Junge*, Junge*! für die geschlechterreflektierte Sozialarbeit in Neukölln nutzbar machen und die Akteur*innen der Jugendarbeit im Bezirk dafür sensibilisieren. Dabei soll auch das Zusammenwirken verschiedener benachteiligender und privilegierender Ebenen beachtet werden.

Ermutigen

In verschiedenen Formaten werden Jungen* in Neukölln bestärkt, sich mit Männlichkeit und Geschlechterrollen kritisch auseinanderzusetzen. Dabei werden auch Ansätze aus der geschlechterreflektierten Gewaltprävention eingebracht. Außerdem führen wir in Zusammenarbeit mit der AG Jungen* mehrere Jungen*-Aktionstage durch.

Ressourcen bündeln

Das bereits bestehende Netzwerk der geschlechterreflektierten Jungen*arbeit in Neukölln wird gestärkt und um weitere passende Akteur*innen erweitert. Zudem soll die Jugendfreizeitstätte Lessinghöhe zu einer Schwerpunkteinrichtung geschlechterreflektierter Jungen*arbeit im Sozialraum entwickelt werden.

Vernetzen

Gemeinsam werden Angebote geschlechterreflektierter Jugendkulturarbeit für Schulen, Freizeiteinrichtungen und Straßensozialarbeit entworfen und Kolleg*innen wie Institutionen in Neukölln angeboten.

Wissen weitergeben

Mitarbeitende im Bereich Jugend(sozial)arbeit und Schule werden in Fort- und Weiterbildungen für eine geschlechterreflektierte Jungen*arbeit qualifiziert. Zusätzlich begleiten wir sie mit Fachberatung und Supervision. In Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) führen wir die zertifizierte Weiterbildung „diskriminierungssensible und geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen*“ durch. Aus Teilnehmenden dieser Weiterbildung werden anschließend Beratungsteams zur Jungen*arbeit in Neukölln gebildet. Außerdem führen wir verschiedene regionale Fachtage durch und veröffentlichen eine projektbezogene Handreichung für Kolleg*innen in Neukölln und darüber hinaus.

Kooperationspartner*innen

• AG Geschlechterreflektierte Jungen*arbeit Neukölln
• Jugendamt Neukölln
• Netzwerk gegen Trans- und Homophobie in Neukölln
• Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
• Schulpsychologisches und Inklusionspädagogisches Beratungs- und Unterstützungszentrum Neukölln (SIBUZ)
• Berliner Fachrunde Jungen*arbeit