Quality through Exchange

Vom 17. bis 21. Mai fand ein vom österreichischen politischen Bildungsverein Sapere Aude organisiertes und vom europäischen Programm Jugend-in-Aktion gefördertes Projekt zum Methodenaustausch zwischen verschiedenen politischen und Umweltbildungsorganisationen statt. Mit uns kamen insgesamt sieben Organisationen aus sechs europäischen Ländern auf dem idyllisch im burgenländischen Apetlon gelegenen Seewinkelhof, einer Bildungsstätte des WWF, zusammen, um sich gegenseitig ihre Arbeit vorzustellen. Der Fokus lag dabei auf den diversen Methoden der Gruppen. Jede Organisation übernahm eine Trainingssession, in der die besten Methoden aus der je eigenen Bildungsarbeit mit den anderen Teilnehmenden durchgeführt wurden. An die Workshopblöcke schloss sich schließlich immer eine Möglichkeit zur Reflexion der kennengelernten Methoden für das eigene Arbeitsfeld an. So stellten wir für Cultures Interactive e.V. unseren Ansatz zivilgesellschaftlicher Jugendkulturarbeit vor und erfuhren im Gegenzug einiges zum Einsatz und zur Produktion von Multimedia in der politischen Bildungsarbeit, zur Erfahrung der Natur mit allen Sinnen sowie zur partizipativen Gestaltung öffentlicher Plätze. Dem Ziel eines umfassenden Austauschs zwischen den unterschiedlichen Organisationen von Umweltbildung und politischer Bildung wurde jedoch nicht nur in den Trainingssessions nachgegangen. Auch die gemeinsamen abendlichen und tagtäglichen Aktivitäten trugen viel zur organisationalen und individuellen Vernetzung zwischen den Teilnehmenden und ein paar sehr interessanten Tagen bei.

Die teilnehmenden Organisationen (in alphabetischer Reihenfolge):

Zurück