Darauf kommt es an! Jugendarbeit für Menschenrechte und Demokratie

Rechtsextremismusprävention durch jugendkulturelle Zugänge
Aktuelle Broschüre zur Arbeit von cultures interactive veröffentlicht

Jugend- und Jugendsozialarbeit mit all seinen Facetten im Gemeinwesen, in Jugendklubs, in Streetwork, an Schulen und in der Berufsorientierung stehen vor Herausforderungen. Heute mehr denn je ist Jugendarbeit aufgerufen, Äußerungen von gruppenbezogenem Hass sowie offen Demokratie ablehnenden Äußerungen pädagogisch und präventiv zu begegnen. Dabei gilt es Menschenrechte und demokratische Haltungen zu stärken. cultures interactive e.V. arbeitet seit nahezu 20 Jahren an der Frage, wie man über jugendkulturelle Zugänge – bzw. durch kreativ praktizierte Jugend(kultur)arbeit – demokratisches und menschenrechtliches Handeln von Jugendlichen fördern kann. Dies umfasst auch Prävention von Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Die Broschüre möchte die Potentiale von Jugend(kultur)arbeit im Kontext von politischer Bildung, Empowerment und Extremismusprävention aufzeigen und dazu ermutigen, die Ansätze als Mittel der Demokratieförderung und Menschenrechtsbildung in der eigenen Praxis einzusetzen.

Zum Inhalt der Broschüre
Einführend wird die Funktion der Jugend- und Jugendsozialarbeit in der heutigen gesellschaftlichen Situation bedacht und eine Einladung zu einem Netzwerk der Jugend-(kultur)arbeit für Menschenrechte und Demokratie ausgesprochen (I). In einer thematischen Annäherung (II) erörtern wir die Problemfelder an, auf die mit einem jugendkulturell basierten Zugang reagiert werden kann, und fassen Grundsätze einer gelingenden Präventionsarbeit zusammen. In (III) werden die besonderen Potentiale von Jugendkulturarbeit im Sinne des Kinder- und Jugendplans dargestellt. Als kleine Checkliste für die eigene Praxis ist der Teil „Ein A-Z der menschenrechtsorientierten und demokratiefördernden Jugendkulturarbeit“ zu verstehen, in dem verschiedene Qualitätskriterien für jugendkulturelle Formate angeführt werden. In IV sind Ansätze und Begriffe erläu-tert, die für die Arbeit von CI wesentlich sind. In V wird kurz auf gesetzliche Grundlagen aus dem SGB VIII eingegangen.“

Die Broschüre kann auf der Homepage von cultures interactive e.V. runtergeladen werden und ist ebenfalls als gedrucktes Exemplar verfügbar.

Zurück