Internationale Vernetzung

CI international: Projekte und Netzwerke

 

Demokratie, Menschenrechte und Jugendkulturen, aber auch gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sowie gewaltbereiter Extremismus machen nicht an Landesgrenzen halt, sondern sind weltweit eng vernetzt. Deshalb begreifen wir Fachaustausch und Kooperation auf europäischer und internationaler Ebene als einen selbstverständlichen und wichtigen Teil unserer Arbeit.

RAN

Seit 2010 waren Mitarbeitende von cultures interactive e.V. im Vorbereitungs- und Steuerungskomitee an Gründung und Aufbau des Radicalisation Awareness Network (RAN) der Europäischen Kommission beteiligt. RAN bringt europaweit Praktiker*innen aus verschiedenen Feldern der Prävention von antidemokratischen und extremistischen Tendenzen zusammen, um die grenzüberschreitende Kooperation zu fördern und Impulse für die Politikgestaltung zu setzen. Nach wie vor sind wir in verschiedenen Arbeitsgruppen des RAN aktiv und nehmen prägend am RAN-Diskurs teil, indem wir strategische Perspektiven für eine zivilgesellschaftlich geprägte Weiterentwicklung des RAN entwickeln.

Internationale Projekte mit Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa

Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt unserer europäischen Arbeit ganz besonders auf Zusammenarbeit und Fachaustausch mit Partnerorganisationen in Mittel- und Osteuropa. Dies ergibt sich aus unserem Arbeitsschwerpunkt in der Prävention von Rechtsextremismus und -populismus und stellt eine sinnvolle und notwendige Ergänzung zu unserer Tätigkeit im „Kompetenznetzwerk Rechtsextremismus“ von „Demokratie leben!“ dar. In verschiedenen Projekten, wie etwa WomEx (2013-14), European Fair Skills (2015-16), CEE Prevent Net (2018-20) und zahlreichen Projektpartnerschaften arbeiten wir mit Kolleg*innen aus der Region daran, Demokratie und Menschenrechte besonders dort zu stärken, wo sie zunehmend größeren Bedrohungen durch illiberale und rechtspopulistische bzw. rechtsextreme Kräfte ausgesetzt sind. Ziel dieser Arbeit ist die Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft, z.B. durch den Austausch von Methoden und Praxiserfahrung, die Unterstützung akteursübergreifender Netzwerke auf lokaler Ebene und die Stärkung zivilgesellschaftlicher Perspektiven im politischen Diskurs auf nationaler und europäischer Ebene.

Internationale Partnerorganisationen und Netzwerke

Zu unseren wichtigsten europäischen und internationalen Partner gehören z.B. Democracy and Human Rights Education in Europe (DARE), European Forum for Urban Security (Efus), European Expert Network on Terrorism Issues (EENeT), European Confederation of Youth Clubs (ECYC), European Network for Non-Violence and Dialogue (ENND).