Harald Weilnböck

(PD Dr., Ph.D), Gruppentherapeut, Supervisor, Experte von Distanzierungs- u. Deradikalisierungsprozessen.

Wiss. Begleitung im Projekt "WomEx" und "European Fair Skills". Er hat die Fair Skills Qualifizierungslehrgänge mit entwickelt und hier die "Wir unter uns Gruppe" als sozialtherapeutisches Element in Zusammenarbeit mit politischer bzw. zivilgesellschaftlichen Bildung erprobt. HW ist als qualitativ-empirischer Sozial- und Medienwissenschaftler (DAGG, DGSv) sowie in der Best-Practice-Interventions-Forschung tätig. Im Radicalisation Awareness Network (RAN) der Europäischen Kommission leitet er die Arbeitsgruppe RAN Derad (‘Deradicaliasation and Exit Interventions‘). Projekte der letzten Jahre sind: ‚Towards Preventing Violent Radicalisation‘ (London/ Berlin), ‘Cultural and Media Interaction in Preventing Extremism’ (Berlin/Zürich), ‚Confront Hate Crime‘ (Belfast); in Berlin: ‘Jugendkulturen, Fiktionale Narrative und Selbsterfahrungsgruppen-Arbeit in der Rechtsextremismus- und Dschihadismus-Prävention‘, ‘European Network of Deradicalisation’, ‚European Platform of Deradicalising Narratives‘‚ ‚Women, Girls, Gender in Extremism‘. Es erschienen Aufsätze und Monographien zur psychologischen Medienanalyse, zu Fragen der Psycho- und Sozialtherapie, Traumabearbeitung, qualitativ-soziologischen Interaktionsforschung, Methodenforschung in der Kultursozialarbeit mit Jugendlichen sowie zu narratologischen Themen.