CEE Prevent Net

Central and Eastern European Network for the Prevention of Intolerance and Group Hatred

Inhalt und Ziele

Das Projekt „European Fair Skills“ und die weitere europäischen Netzwerkarbeit von CI haben gezeigt, dass bei vielen Kooperationspartner*innen in Mittel- und Osteuropa gut Ansätze der Präventionsarbeit vorhanden sind. Netzwerke und Kanäle zum Austausch guter Praxis im Feld der Prävention von Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind in der Region aber kaum vorhanden. Deshalb ist es das erste Kernziel des Projekts „CEE Prevent Net“, den Austausch von bewährten Ansätzen der Präventionsarbeit in der Region, insbesondere im Feld der Jugendsozialarbeit, zu fördern.

Zudem ist Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in der Projektregion immer weiter auf dem Vormarsch, oft sogar in Regierungsverantwortung. Insbesondere im Feld der Jugendarbeit ist die Präventionsarbeit oft von staatlichen Institutionen und Fördermitteln abhängig oder zumindest auf Kooperation mit staatlichen Stellen angewiesen. Vor diesem Hintergrund ist es ein weiteres Ziel des Projekts, im Rahmen von praxis- und anwendungsorientierter Forschung Strategien der politischen Kommunikation und Netzwerkbildung auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zu entwickeln, um die Prävention von Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit unter diesen Bedingungen zu stärken.

Im gesamteuropäischen Kontext sind Präventionsansätze aus Mittel- und Osteuropa bisher außerdem wenig präsent (siehe z.B. RAN). Auch wenn europäische Richtlinien zur Prävention und Deradikalisierung in der Regel phänomenübergreifend ausgerichtet sind, nehmen praktische Aktivitäten und Diskurse vor allem Westeuropa und das Phänomen Islamismus in den Blick nimmt. Vordiesem Hintergrund besteht das dritte Kernziel des Projekts darin, Präventionsansätze aus Mittel- und Osteuropa im gesamteuropäischen Kontext zu stärken und die Wahrnehmung der spezifischen Problemlagen in dieser Region zu fördern.

Laufzeit

Oktober 2018 – September 2020

Förderung 

EU DG Justice – Programm „Rights, Equality and Citizenship”