Birgit Krug

Geboren 1975, arbeitet freiberuflich als Journalistin und politische Bildnerin. Sie ist seit 2004 Redakteurin beim Nachrichtenpool Lateinamerika e.V. und versucht in diversen Bildungseinrichtungen, Jugendliche fürs Radio zu begeistern.

Seit sie 1995 nach Berlin gekommen ist, war sie an den unterschiedlichsten politischen Projekten beteiligt - immer mit dem Anliegen, das Politische an sogenannten (sub)kulturellen Phänomenen sichtbar zu machen.
Zwei ihrer größeren Projekte waren die Ausstellung und Veranstaltung zum Thema „Sex is the world – subversive Strategien von Frauen in der Kultur“ und die Ausstellung im öffentlichen Raum im Rahmen des NGBK-Projekt „Politisch/soziales Engagement und Grafik Design“.
2004 ging sie das erste Mal für einige Monate nach Argentinien und entdeckte dort das Radio für sich. Seitdem produziert sie vorwiegend Beiträge und Radioreportagen über queere Themen und Frauenbands aus Lateinamerika und hat 2006 dann auch das argentinische "femmes machines rock´n roll-Trio" Las Curvettes nach Deutschland geholt.
2008 war eher ein Jahr des HipHop. So organisierte sie das We B*Girlz Festivalradio im Offenen Kanal mit und teamte als Politische Bildnerin in einigen HipHop-Workshops bei Culture on the Road.

Im Moment arbeitet sie neben dem Nachrichtenpool Lateinamerika und Cultures Interactive unter anderem für das Projekt Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage und betätigt sich als Tour-Managerin der Band Las Kumbia Queers aus Argentinien/Mexiko.