IN_Cultures

Arbeitsschritte

1. Entwicklung eines Curriculum

Die von Cultures Interactive (CI) entwickelten jugendkulturellen Workshops und die Ausbildung zu Jugendkulturtrainer_innen werden überarbeitet und erweitert, so dass der Zugang für Jugendliche mit körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen vereinfacht wird. Gelungene pädagogische Konzepte der Inklusion werden mit von CI bereits erprobten Konzepten verwoben.

2. Impulse setzen

In Jugendclubs und in anderen Freizeiteinrichtungen werden Impulsprojekttage durchgeführt, an denen Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren teilnehmen. Diese können verschiedene jugendkulturelle Themen auswählen. In den Workshops werden durch die CI-Jugendkulturvertreter_innen Fertigkeiten wie Sprechgesang (Rap), Texten (Slam Poetry), digitale Musik-Produktion und -Aufbereitung (DJ-ing), sowie Tanzen (Breakdance) und körperlich-akrobatischen Könnens (Parcour) vermittelt. In inklusiven Gruppen setzen sich die Jugendlichen praktisch mit Themen wie Inklusion, Jugendkultur und Ausgrenzung auseinander. Spielerisch werden so soziale Kompetenzen, das Miteinander in inklusiven Gruppen und die gegenseitige Wertschätzung gefördert.

3. (Aus-) Bildung von inklusiven Peergroups

Gruppen von interessierten Jugendliche werden im Anschluss in 14tägigen Fortbildungen zu „Peer-Inklusion-Teams“ (PIT) ausgebildet. Die Jugendlichen eignen sich mit Unterstützung der CI-Teamer_innen tiefergehend Kompetenzen für eine jugendkulturelle Theorie und Praxis, und deren Weitervermittlung an. Die PIT bieten nach der Ausbildung Projekte an, die nachhaltig in ihren Wohngebieten verankert werden, etwa jugendkulturelle Workshops, Musikfestivals, Tanzwettbewerbe oder ein Radioprogramm. Dabei stehen die Projektkoordinatoren kontinuierlich für Begleitung, Beratung und Reflektion zur Verfügung.

4. Fortbildung und Transfer

Parallel dazu werden wir Fortbildungen für Multiplikator_innen aus dem Bereich der Bildungs-, Jugendkulturarbeit, der Gemeinwesenarbeit, sowie aus den Selbsthilfevereinigungen für Menschen mit Handicap anbieten. Die entwickelten Methoden werden verschriftlicht und Fachkreisen zugänglich gemacht.